Spitzbergen

Herbstzauber unter Nordlichtern

Mit einem historischen Segelschiff entspannt den Saisonausklang im Westen Spitzbergens genießen

Ihre Reisespezialistin

Preis pro Person ab 2700 EUR
Dauer 8 Tage
Teilnehmer 14–20
Reiseleitung Englisch sprechende Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Bewertungen (7) 4,8
Tourcode SPISWE

Spät im Jahr, wenn die Fjorde anfangen zu gefrieren, entfaltet Spitzbergen einen ganz besonderen Zauber. Endlos scheinende Sonnenuntergänge beenden ruhige, entspannte Tage – zu dieser Jahreszeit ist kaum noch ein anderes Schiff unterwegs.

Tierwelt in Herbststimmung

Die meisten Vögel haben die Inselgruppe verlassen, aber die heimischen Säugetiere können immer noch beobachtet werden: Rentiere fressen sich den letzten Winterspeck an, solange die Wiesen noch grün sind, Walrosse ruhen am Strand in der Abendsonne und der Polarfuchs wechselt langsam ins Winterkleid. Und mit etwas Glück beobachten Sie Eisbären an einer der vielen Gletscherkanten.

Zeit für Fotografie

Das entspannte Leben an Bord des historischen Seglers Noorderlicht lässt viel Zeit zum Schauen und Fotografieren. Nicht nur das warme Herbstlicht ist ein Traum für Fotografen, sondern auch die weiß-blauen Gletscherfronten, weiß überzuckerten Bergspitzen und die bunten Blätter der winzigen Arktis-Pflanzen. Kleine Ausflüge und Wanderungen führen entlang der Küste, zu verlassenen Jagdhütten und in arktische Frühwinter-Landschaften.

Nordlichter am Abendhimmel

Jetzt ist auch die perfekte Zeit für Nordlichtbeobachtungen auf Spitzbergen. Wer möchte nicht einmal im Leben die geheimnisvollen grünen, roten oder violetten Schleier über einen klaren Sternenhimmel huschen sehen? Es lohnt sich also, auch nachts die Augen offen zu halten.

Bewertung unserer Kunden

4,8 (7 × bewertet)

Die dargestellte Bewertung ergibt sich automatisch aus allen von unseren Reisegästen nach Reiseende ausgefüllten Online-Fragebögen.

Höhepunkte

  • Perfekte Reise für Spitzbergen-Kenner
  • Saisonende unter Nordlichtern
  • Kaum noch andere Schiffe unterwegs
  • Arktische Flora im bunten Herbstkleid

Das Besondere dieser Reise

  • Kleines Segelschiff, familiäre Atmosphäre
  • Fantastisches (Abend-)Licht zum Fotografieren

Termine

  • BR buchbar/Restplätze
  • X geschlossen
  • garantierte Durchführung
von bis Preis p.P. weitere Informationen
B 06.09.2021 13.09.2021 Englisch sprechende Reiseleitung Anfragen
B 2700 EUR Zweibett-Innenkabine Buchen Anfragen
X 13.09.2021 20.09.2021 Englisch sprechende Reiseleitung Anfragen
X 20.09.2021 27.09.2021 Englisch sprechende Reiseleitung Anfragen
garantierte DurchführungR 27.09.2021 04.10.2021 Englisch sprechende Reiseleitung Anfragen
R 2700 EUR Zweibett-Innenkabine Buchen Anfragen
B 04.10.2021 11.10.2021 Englisch sprechende Reiseleitung Anfragen
B 2700 EUR Zweibett-Innenkabine Buchen Anfragen
X 11.10.2021 18.10.2021 Englisch sprechende Reiseleitung Anfragen

Ihr geplanter Reisetermin liegt weiter in der Zukunft als die hier angebotenen Termine? Dann kontaktieren Sie einfach Ihre DIAMIR-Reisespezialistin Sabine Walther und teilen Sie ihr Ihren Terminwunsch mit. Wir setzen uns anschließend mit Ihnen in Verbindung.

Zusatzkosten

Internationale Flüge ab 550 EUR

Reiseverlauf

  • Die bunten Häuser in Longyearbyen strahlen auch bei trübem Wetter

    1. Tag: Anreise und Einschiffung 1×A

    Individuelle Anreise nach Longyearbyen. Je nach Ankunftszeit besteht eventuell die Möglichkeit, noch durch den Ort zu spazieren. Am späten Nachmittag Einschiffung im Hafen und Fahrt hinaus in den Isfjord. Übernachtung an Bord.

  • Die Noorderlicht in Spitzbergen

    2.–7. Tag: Westküste, Geisterstädte und Isfjord-System 6×(F/M/A)

    Je nach Wetter und Eisbedingungen bestimmt der Expediitonsleiter die Route der nächsten Tage. Zum Herbstanfang können die Touren noch entlang der Westküste nach Norden bis Ny Ålesund führen oder in die großen Fjordsysteme an der Südwestküste der Insel. Je näher der Winter rückt, umso mehr konzentrieren sich die Touren auf die zahlreichen Gletscher, Buchten und Siedlungen im zentralen Isfjord-System.

    Mögliche Anlandungsorte könnten sein:

    Alkhornet: Am Fuß des Vogelfelsens hat eine Polarfuchs-Familie ihren Bau. Ganz in der Nähe, bei Trygghamna, findet man die Reste einer englischen Walfangstation aus dem 17. Jahrhundert und die Ruinen einer Siedlung russischer Pomoren aus dem 18. Jahrhundert.

    Bellsund: Das Fjordsystem mit seinen großen Nebenfjorden bietet faszinierende Geologie und wunderschöne Landschaften, wie zum Beispiel die lange schmale Insel Akseloya. In Fridtjofhamna befindet sich der oft kalbende Gletscher Fridtjofbreen, umrundet von traumhaften Gipfeln. Sie wandern in den historischen Fußspuren der Jäger, Walfänger und Kohleminen-Arbeiter. Eisbären sind ab und an im Bellsund zu finden und Sie versuchen, sie aufzuspüren. Belugas (Weißwale) kommen ebenfalls regelmäßig in dieses Gebiet.

    Ny Ålesund: In der einstigen Bergbausiedlung fuhr früher die nördlichste Eisenbahn der Erde – die Lokomotive und einige Wagen der Kohlebahn können Sie noch immer dort bewundern. Ny Ålesund hat sich inzwischen in eine moderne Forschungsstation verwandelt. Ein Bummel durch den Ort lohnt sich und sollte auch zum alten Ankermast führen, an dem Amundsen (mit der Norge, 1926) und Nobile (mit der Italia, 1928) ihre Luftschiffe auf dem Weg zum Nordpol festmachten.

    Isfjord-System: In wolkenlosen Nächten erleben Sie hier Lufttemperaturen bis zu -10 °C. Dies führt in einigen Fjordzonen bereits zur Bildung von neuem Meereis. Diese Nächte bieten hohe Chancen, die geheimnisvollen Nordlichter zu beobachten. Zahlreiche Buchten und Gletscherfronten können besucht werden wie der beeindruckende Sveabreen oder der Nordenskiöld-Gletscher.

    Barentsburg: Die einzige von Russen bewohnte Siedlung auf Spitzbergen und zweitgrößter Ort der Inselgruppe lohnt ebenfalls einen Besuch. Ein Spaziergang durch die Straßen fühlt sich ein wenig an wie eine Zeitreise in die Sowjetunion. Treffen Sie die sehr freundlichen Einwohner bei einem Bier in der nördlichsten Brauerei der Welt, besuchen Sie das sehenswerte Pomoren-Museum und winken Sie der historischen Lenin-Statue.

    Pyramiden: Die ehemalige russische Bergbausiedlung ist eine einzigartige Geisterstadt. Einst eine kommunistische Vorzeigesiedlung, absolut isoliert inmitten arktischer Wüste, sind heute nur noch die gewaltigen Gebäude – inklusive der nördlichsten Lenin-Statue – erhalten. Bis 1998 wurde in Pyramiden Kohle abgebaut. Die Bewohner zogen weg, aber die meisten Dinge blieben, wo sie waren. Man hat den Eindruck, die Stadt könnte jeden Moment wieder besiedelt werden…

    Schließlich geht es zurück in Richtung Longyearbyen. 6 Übernachtungen an Bord.

  • Vorsicht Eisbär Schild

    8. Tag: Longyearbyen – Heimreise 1×F

    Am Morgen Ausschiffung und individuelle Heimreise.

Enthaltene Leistungen ab/an Longyearbyen

  • Englisch sprechende Expeditionsleitung
  • Alle Landgänge und Wanderungen abhängig von Eis- und Wetterbedingungen
  • Wissenschaftlich fundiertes Vortragsprogramm an Bord
  • 7 Ü: Schiff in Zweibett-Kabine
  • Mahlzeiten: 7×F, 6×M, 7×A

Nicht in den Leistungen enthalten

An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; optionale Aktivitäten; evtl. nötige Zusatzübernachtungen vor oder nach der Tour; Reisekrankenversicherung (obligatorisch); Serviceleistungen an Bord; Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • Perfekte Reise für Spitzbergen-Kenner
  • Saisonende unter Nordlichtern
  • Kaum noch andere Schiffe unterwegs
  • Arktische Flora im bunten Herbstkleid

Das Besondere dieser Reise

  • Kleines Segelschiff, familiäre Atmosphäre
  • Fantastisches (Abend-)Licht zum Fotografieren

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 14, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Diese Reise ist eine Zubuchertour (internationale Gruppe) und besteht nicht exklusiv aus DIAMIR-Gästen.

Der Reiseverlauf dient der groben Orientierung. Der endgültige Verlauf wird täglich den örtlichen Eis- und Witterungsbedingungen sowie den Tierbeobachtungsmöglichkeiten angepasst.

Bitte haben Sie Verständnis, dass die auf dieser Reise beschriebenen Tierbeobachtungen nicht garantiert werden können. Es handelt sich um intensive Naturerlebnisse mit freilebenden, wilden Tieren, deren Verhalten nicht zu 100% vorhersagbar ist. Im unwahrscheinlichen Fall keiner Sichtung ist dennoch keine Reisepreis-Erstattung möglich. Wir und unsere Partner vor Ort setzen jedoch all unsere Erfahrung und Kenntnisse ein, um bestmögliche Sichtungschancen zu erreichen.

Bitte beachten Sie, dass eine gültige Krankenversicherung Teilnahmevoraussetzung für die Schiffsreisen ist (über uns buchbar).

Für diese Reise gelten gesonderte Stornobedingungen:

Stornierung bis einschließlich 90. Tag vor Reiseantritt: 20%, Stornierung ab dem 89. bis zum 60. Tag vor Reiseantritt: 50%, Stornierung ab dem 59. Tag bis einschließlich des Abreisetages: 98% des Reisepreises.

Anforderungen

Für die Anlandungen brauchen Sie keine speziellen körperlichen Voraussetzungen. Die Wanderungen werden den Gegebenheiten vor Ort sowie der Kondition der Gruppe angepasst.

Flexibilität ist Grundvoraussetzung für diese Tour, da sich der Reiseverlauf je nach vor Ort herrschenden Bedingungen ändern kann. Bitte stellen Sie sich auf z.T. kalte Temperaturen, starken Wind, Schnee sowie evtl. raue See ein.

Wer möchte, kann an Bord beim Segeln helfen, dies ist aber keine Voraussetzung.

Kleiderordnung an Bord: sportlich-leger.

Zusatzinformationen

Segeln

Unterwegssein mit einem Segelschiff bedeutet nicht, dass man stets unter Segel fährt. Segelschiffe haben auch einen Motor – nicht immer findet man günstige Segelbedingungen vor, aber auch in diesen Fällen möchte man zur nächsten Anlandestelle gelangen. Gehen Sie davon aus, dass auf den Segelschiff-Reisen gesegelt wird, wann immer dies mit Blick auf die Verhältnisse und den Zeitplan möglich ist. Sonst fahren Sie unter Motor.

Alleinreisende

Sie verreisen allein? Dann können Sie „geteilte Kabinen“ buchen – Sie haben dann ein Bett in einer Kabine Ihrer Wahl und teilen die Kabine mit einer oder zwei (je nach Kabinenkategorie) gleichgeschlechtlichen Mitreisenden. Es fällt kein Zuschlag an.

Einzelkabinen

Wenn Sie eine Kabine allein nutzen möchten, können Sie Einzelkabinen in allen Zweibett-Kategorien buchen. Der Zuschlag berechnet sich 1,7 x Reisepreis.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Vor- und Nachprogramme

Passende Reisevorträge zu Ihrem Reiseziel finden Sie hier.

Reiseberichte

Spitzbergen

Einreise-Status:
Reiseland geöffnet mit Einschränkungen

Einreise-Pflichten:
Quarantäne von 10 Tagen bei Einreise

Zusatzinformationen:

Reisen nach Svalbard/Spitzbergen sind grundsätzlich wieder möglich. Das zuvor geltende Einreiseverbot vom Festland nach Svalbard/Spitzbergen ist aufgehoben. Es gelten weiterhin die Einreiseregeln und -beschränkungen nach Norwegen.

Norwegen hat Deutschland zum Risikogebiet erklärt und die Einreisebestimmungen weiter verschärft. Alle Reisenden nach Norwegen müssen bei Einreise einen PCR-Test absolvieren. Der Test muss am Flughafen oder an dafür ausgestatteten Grenzübergängen absolviert werden. Nach aktuellem Stand wird bei Einreise ein negativer PCR-Test verlangt, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Die Quarantänepflicht gilt weiterhin.

Jeder, der nach Norwegen einreist, muss ein Selbsterklärungsformular ausfüllen. Diese Registrierung muss maximal 72 Stunden vor der Einreise nach Norwegen erfolgen und bei der Grenzkontrolle durch eine Quittung nachgewiesen werden. Reisende sind dafür verantwortlich, die Quittung oder das ausgedruckte Formular bei Einreise mit sich zu führen.

Bei Einreise nach Norwegen finden Grenzkontrollen statt. Die Zahl der offenen Grenzübergänge wurde reduziert. Die offenen Grenzübergänge können auf der Webseite der norwegischen Regierung nachgelesen werden.  

Die bei Einreise aus einem Risikogebiet verpflichtende 10-tägige Quarantäne muss in einem Quarantänehotel verbracht werden, es sei denn, es kann ein fester Wohnsitz in Norwegen oder eine Unterkunft nachgewiesen werden, die für eine Quarantäne geeignet ist. Eine Unterkunft ist dann geeignet, wenn der Kontakt zu anderen vermieden werden kann und dazu ein eigenes Zimmer, ein eigenes Bad sowie eine eigene Küche oder Essensversorgung gegeben ist. Bei Einreise ist dies durch eine Bestätigung des Wohnungsgebers auf einem Formular der norwegischen Behörden nachzuweisen.

Privatreisende, die dem gleichen Haushalt angehören, können die Quarantäne in einer gemeinsamen Quarantäneunterkunft verbringen. Arbeits- und Dienstreisende müssen hingegen immer eine eigene Unterkunft nach o. g. Kriterien nachweisen, die der Arbeits- oder Auftraggeber zu bestätigen hat. Personen, die gemeinsame Kinder mit einer Person mit festem Wohnsitz in Norwegen haben oder mit einer solche verheiratet sind und deren minderjährige Kinder können die Quarantäne in der Wohnung des Partners bzw. des anderen Elternteils verbringen.

Die Quarantäne kann auf sieben Tage verkürzt werden indem man zweimal negativ auf Covid-19 getestet wurde. Der erste Test muss bei Einreise durchgeführt werden und kann ein Schnelltest oder ein PCR-Test sein. Der zweite Test darf frühestens sieben Tage nach der Ankunft durchgeführt werden und muss ein PCR-Test sein. Die Quarantänepflicht gilt so lange, bis das zweite negative Testergebnis vorliegt. Einreisende aus Großbritannien können die 10-tägige Quarantäne nicht verkürzen.

Ausnahmen von der Quarantäne sind möglich für Personen, die schwer erkrankte nahe Angehörige besuchen oder an einer Beisetzung naher Angehöriger teilnehmen. Hierzu ist mit dem jeweilig zuständigen Amtsarzt (kommunelege) Kontakt aufzunehmen.

Über die aktuellen Einreisebedingungen informieren die norwegischen Behörden auch in deutscher Sprache.

Für Einreisende aus Großbritannien gelten zusätzliche Regelungen.

Die Entscheidung, ob die Einreise erlaubt wird, obliegt in jedem Fall der norwegischen Grenzpolizei.

Personen, die innerhalb der letzten sechs Monate von COVID-19 genesen sind und dies durch medizinische Dokumente nachweisen können, sind von der Quarantänepflicht ausgenommen.

Eine Übersicht über die von Norwegen zu Risikogebieten deklarierten Länder bietet das Norwegian Institute of Public Health. Diese Übersicht wird regelmäßig aktualisiert.

Quelle: Auswärtiges Amt