Schweiz | Walliser Alpen

4000er-Trainingswoche zwischen Zermatt und Saas-Fee

Grund- Eisausbildung und Trainingstouren mit Besteigung von drei 4000ern

Ihre Reisespezialistin

Anna-Katharina Treppte

Anna-Katharina Treppte

Ihre Reisespezialistin
Preis pro Person ab 1245 EUR
Dauer 5 Tage
Teilnehmer 4–6
Reiseleitung Deutsch sprechende Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Bewertungen (8) 4,8
Tourcode ALP4TW

Dieser fünftägige Kurs richtet sich an alle Bergsteiger und die, die es werden wollen. Bereits in der Ausbildung besteigen Sie drei 4000er wie zum Beispiel das stark vergletscherte, aber dennoch technisch leichte Zermatter Breithorn (4164 m).

Kursinhalte sofort umsetzen

Durch die sofortige Anwendung von Pickel- und Steigeisentechniken wie auch Seilhandhabung und Selbstrettungstechniken in der Umgebung von Zermatt und Saas-Fee, die wie geschaffen für solche Touren ist, vertiefen Sie noch vor Ort die vielen behandelten Themen.

Optimale Vorbereitung auf hohe Ziele

Die Besteigung eines 5000ers in Zentralasien, ein anspruchsvolles Trekking mit Bergsteigen in Nepal oder leichte Expeditionen in Südamerika stellen für Sie nach diesem Kurs keine Hindernisse mehr dar.

Bewertung unserer Kunden

4,8 (8 × bewertet)

Die dargestellte Bewertung ergibt sich automatisch aus allen von unseren Reisegästen nach Reiseende ausgefüllten Online-Fragebögen.

Höhepunkte

  • Gipfeltouren auf Breithorn (4164 m), Allalinhorn (4027 m) und Strahlhorn (4190 m)
  • Intensive Ausbildung mit starkem Praxisbezug
  • Halbpension inklusive

Das Besondere dieser Reise

  • Alpiner Kurs im Herzen der Walliser Alpen

Termine

  • BR buchbar/Restplätze
  • A ausgebucht
  • Mindestteilnehmerzahl erreicht (mit Ihrer Buchung)
von bis Preis p.P. weitere Informationen
Mindestteilnehmerzahl erreichtA 02.08.2021 06.08.2021 1245 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung
Freie Plätze. Mit 2 Buchungen Durchführung gesichert!
Warteliste
mit Ihrer Buchung ist die Mindestteilnehmerzahl erreichtB 09.08.2021 13.08.2021 1245 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung
Freie Plätze. Mit 2 Buchungen Durchführung gesichert!
Buchen Anfragen
Mindestteilnehmerzahl erreichtR 16.08.2021 20.08.2021 1245 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung
2 freie Plätze. Durchführung gesichert!
Buchen Anfragen
R 23.08.2021 27.08.2021 1245 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen
B 30.08.2021 03.09.2021 1245 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen

Ihr geplanter Reisetermin liegt weiter in der Zukunft als die hier angebotenen Termine? Dann kontaktieren Sie einfach Ihre DIAMIR-Reisespezialistin Anna-Katharina Treppte und teilen Sie ihr Ihren Terminwunsch mit. Wir setzen uns anschließend mit Ihnen in Verbindung.

Reiseverlauf

  • 1. Tag: Einführung 1×A

    Individuelle Anreise nach Zermatt. Mit der Bergbahn fahren Sie zum Trockenen Steg und wandern anschließend zur Gandegghütte (3029 m). Vor der beeindruckenden Kulisse der Breithornnordwand bildet Sie unser Bergführer in der Seiltechnik, Seilschaftshandling und in der Selbstrettungstechnik aus. Mit der Bergbahn zurück ins Tal. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 0,5h, 120 m↑).

  • 2. Tag: Ausbildung im Eis 1×(F/A)

    Auf einem Pfad steigen Sie zum unteren Theodulgletscher ab. Dort ist genug Platz für eine fundierte Eisausbildung mit Steigeisen, Pickel, Seil und Sicherungsmitteln. Nach einer ersten Ausbildungsrundtour, auf der Sie das bereits Gelernte vertiefen, machen Sie einige Übungen zum Thema Spaltenrettung. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 3h, 400 m↑↓).

  • 3. Tag: Breithorn 1×(F/A)

    Am Morgen steigen Sie zur Station Trockener Steg ab und fahren mit der Bahn zum Klein-Matterhorn (3817 m). Dort beginnt die Ausbildungstour zum Zermatter Breithorn (4164 m). Über das Breithornplateau und die mäßig steile Südflanke gelangen Sie zum Westgipfel. Auf dem gleichen Weg steigen Sie ab und nehmen die Gondelbahn nach Zermatt. Im Tal angekommen fahren Sie mit der Eisenbahn und dem Postbus nach Saas-Fee. Übernachtung einem Hostel. (Gehzeit ca. 3h, 450 m↑↓).

  • 4. Tag: Allalinhorn 1×(F/A)

    Gut gestärkt nach der komfortablen Nacht geht es mit der Bergbahn zum Mittelallalin (3457 m). Danach mit Pickel, Steigeisen und Seil weiter. Auf dem Weg zum Allalinhorn (4027 m) können Sie die bereits neu gelernten Techniken anwenden. Nach einer Gipfelrast steigen Sie zum Mittelallalin ab und fahren mit der Metro Alpin zum Felskinn. Von dort wandern Sie zur Britannia-Hütte (3030 m). Übernachtung im Mehrbettzimmer. (Gehzeit ca. 4h, 600 m↑↓).

  • 5. Tag: Strahlhorn 1×F

    Zum Abschluss dieser lehrreichen Tage besteigen Sie das Strahlhorn (4190 m). Nach dem zeitigen Aufbruch erreichen Sie den Hohlaubgletscher, über den Sie auf den flachen Allalingletscher gelangen. Dieser leitet Sie zum Adlerpass (3789 m) hinauf. Auf dem ausgeprägten Nordgrat wandern Sie direkt zum stolzen Gipfel und genießen einen besonders eindrucksvollen Ausblick auf das Monte-Rosa-Massiv. Danach Abstieg zurück zur Hütte und zur Station Felskinn. Individuelle Heimreise ab 16.00 Uhr. (Gehzeit ca. 8h, 1410 m↑, 1440 m↓).

Enthaltene Leistungen ab Zermatt/an Saas Fee

  • Deutsch sprechender Bergführer (4-6 Gäste pro Bergführer)
  • Kursunterlagen
  • Tourentee
  • 2 Ü: Hütte im MBZ (Gemeinschaftsbad)
  • 1 Ü: Pension im DZ
  • 1 Ü: Hotel im DZ
  • Mahlzeiten: 4×F, 4×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Ggf. erforderliche PCR- oder Antigen-Schnelltests; An-/ und Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Bergbahnnutzung ca. 120 CHF (Halbtaxabo) bzw. 240 CHF (ohne Halbtaxabo); evtl. Zusatzübernachtungen vor/nach der Reise; Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • Gipfeltouren auf Breithorn (4164 m), Allalinhorn (4027 m) und Strahlhorn (4190 m)
  • Intensive Ausbildung mit starkem Praxisbezug
  • Halbpension inklusive

Das Besondere dieser Reise

  • Alpiner Kurs im Herzen der Walliser Alpen

Veranstalter

Alpinschule Berg+Tal AG
Platz 6
6039 Root-Luzern
Schweiz

Diese Reise wird von einem DIAMIR-Partner veranstaltet. Für Buchung und Durchführung dieser Reise gelten ausschließlich die AGB von Alpinschule Berg+Tal AG.

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 4, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 7 Tage vor Abreise möglich

Für diese Reise gelten gesonderte Zahlungs- und Stornobedingungen:

Anzahlung: 10 % des Reisepreises, Restzahlung: 30 Tage vor Abreise.

Stornierung bis einschließlich 20. Tag vor Reiseantritt: 50 %, Stornierung ab dem 19. bis zum 10. Tag vor Reiseantritt: 75 %, Stornierung ab dem 9. Tag einschließlich des Abreisetages: 100 % des Reisepreises. Verwaltungskostenbeitrag 60 CHF.

Anforderungen

Alle Touren führen überwiegend über Gletscher. Gesundheit, gute Kondition und Gehen mit Steigeisen sind Voraussetzung. Als ideale technische Vorbereitung empfehlen wir unseren Hochtouren-Vorbereitungskurs.

Zusatzinformationen

Die Maximalteilnehmerzahl bezieht sich auf die Gäste pro Bergführer. Es werden gegebenenfalls auch mehrere Bergführer eingesetzt, so dass sich die Gesamtanzahl der Teilnehmer auf einem Termin erhöhen kann.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Schweiz

Bitte informieren Sie sich auch während einer Reise über die aktuellen Quarantäneverordnungen der Bundesländer, da sich Regeln kurzfristig ändern können.

Einreise-Status:
Reiseland geöffnet mit Einschränkungen

Einreise-Pflichten:
Negativer Corona-Test wird verlangt
Für Geimpfte: Vollständiger Impf-Nachweis

Rückkehr-Pflichten:
Testpflicht bei Rückkehr
Für Geimpfte: Keine Quarantäne- und Testpflicht bei Rückkehr

Zusatzinformationen:

Einreise

Deutsche Staatsangehörige können derzeit grundsätzlich in die Schweiz einreisen. Bei Einreise aus von der Schweiz ausgewiesenen Risikogebieten gilt jedoch nach Einreise eine 10-tägige Quarantänepflicht in der eigenen Wohnung oder in einer geeigneten Unterkunft. Geimpfte, Genesene und Personen unter 16 Jahren sind für sechs Monate von der Quarantänepflicht ausgenommen, sofern sie nicht aus einem Virusvariantengebiet einreisen. Reisende aus einem Risikogebiet müssen sich innerhalb von zwei Tagen bei der zuständigen kantonalen Behörde melden. Derzeit ist kein deutsches Bundesland als Risikogebiet eingestuft. Die Liste der Risikogebiete wird vom Schweizer Bundesamt für Gesundheit regelmäßig aktualisiert.

Reisende aus Risikogebieten müssen bei Einreise außerdem einen negativen PCR-Test vorweisen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Dieses Verfahren gilt grundsätzlich auch für alle Flugreisenden, selbst wenn sie aus einem Land einreisen, das nicht zu den Risikogebieten zählt. Ohne negativen Test dürfen Fluggesellschaften Passagieren das Einsteigen ins Flugzeug nicht mehr erlauben. Dabei kann für das Boarding auch ein immunologischer Schnelltest, der nicht älter als 24 Stunden ist, vorgelegt werden. Bei Einreise in die Schweiz muss allerdings das Ergebnis des PCR-Tests vorliegen, das dann nicht älter als 72 Stunden sein darf. Geimpfte, Genesene und Personen unter 16 Jahren sind für sechs Monate von der Testpflicht ausgenommen, sofern sie nicht aus einem Virusvariantengebiet einreisen (Wer gilt als geimpft?).

Die Quarantäne für Reisende aus Risikogebieten kann mit Zustimmung der kantonalen Gesundheitsbehörde durch einen negativen PCR-Test ab dem siebten Quarantänetag verkürzt werden. Detaillierte Informationen zu möglichen Ausnahmen für bestimmte Personengruppen bietet die Covid-19-Verordnung Massnahmen im Bereich des internationalen Personenverkehrs.

Grundsätzlich müssen alle Personen, die mittels Flugzeug, Schiff, Bahn oder Bus in die Schweiz einreisen ihre Kontaktdaten in einem elektronischen Einreiseformular erfassen. Geimpfte, Genesene und Personen unter 16 Jahren sind für sechs Monate von der Pflicht zur Angabe von Kontaktdaten ausgenommen, sofern sie nicht aus einem Virusvariantengebiet einreisen.

Für Staatsangehörige aus Drittstaaten gelten weiterhin Einreisebeschränkungen. Weitergehende Hinweise zu den Einreisebeschränkungen bietet das Schweizer Staatssekretariat für Migration.

Durch- und Weiterreise

Alle zugelassenen Grenzübertrittstellen sind geöffnet. Die Durchreise durch die Schweiz ist möglich. Transit für Reisende aus Risikogebieten ist auf direktem Weg möglich, sofern die Einreise in den nächsten Transit- oder Zielstaat gesichert ist.

Reiseverbindungen

Der Eisenbahnverkehr zwischen Deutschland und der Schweiz unterliegt keinen pandemiebedingten Einschränkungen. Aktuelle Fahrplaninformationen für Transitreisende durch die Schweiz in Richtung Italien, insbesondere zu kurzfristigen Änderungen, bieten die Schweizer Bundesbahnen (SBB).

Der Flugverkehr ist noch eingeschränkt. Busverbindungen bestehen.

Beschränkungen im Land

Informationen zu den aktuell geltenden Einschränkungen bieten die schweizerischen Behörden. Die Kantone können kurzfristig weitere beschränkende Maßnahmen erlassen. Weitere Informationen bietet auch das Bundesamt für Bevölkerungsschutz oder die App AlertSwiss.