Ruanda • Uganda

Berggorillas im Bwindi-Nationalpark

Natur erleben

Ihr Reisespezialist

Preis pro Person ab 795 EUR
Dauer 3 Tage
Teilnehmer ab 2
Reiseleitung Englisch sprechende Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode RUAGOR3

Als Alternative zum teureren Permit für das Gorilla Tracking in Ruanda bieten wir Ihnen hiermit die Möglichkeit, das Tracking zum günstigeren Preis in Uganda im Bwindi-Nationalpark zu machen. Ab/an Kigali reisen Sie dafür unkompliziert ins Nachbarland. Der geheimnisvolle, seinem Namen nach „undurchdringliche“ Bwindi-Wald im Süden Ugandas ist die Heimat der letzten Berggorillas im Grenzgebiet zwischen der DR Kongo, Uganda und Ruanda. Dank des unerschöpflichen Einsatzes von Dian Fossey gibt es sie heutzutage überhaupt noch. Im nebligen Bergregenwald ist die Begegnung mit den imposanten Berggorillas so nah und einfach großartig, dass Sie sich vielleicht für einen Moment fragen, ob das alles gerade wirklich passiert. Von erfahrenen Wildhütern geführt, bewegen Sie sich leise durch den dichten Wald, bis plötzlich nur wenige Meter von Ihnen entfernt eine Gorillafamilie im Dickicht auftaucht! Die Präsenz der uns so nahen „Verwandten“ und ihre Ähnlichkeiten zu uns wird Sie mehr als nur einen Moment lang überraschen. Dieser Baustein eignet sich sehr gut als Vorprogramm zu unseren Reisen in Tansania, Ruanda oder Kenia.

Höhepunkte

  • Begegnung mit Ugandas imposanten Berggorillas
  • Gorilla-Tracking mit günstigerem Permit

Zeiträume

von bis Preis p.P. Bemerkungen
01.09.2019 28.02.2021 ab 795 EUR Start täglich möglich, Preis bei 4 Personen Anfragen
01.09.2019 28.02.2021 ab 1040 EUR Start täglich möglich, Preis bei 2 Personen Anfragen

Zusatzkosten

EZ-Zuschlag 85 EUR
Gorilla-Permit in Uganda ca. 605 EUR

Reiseverlauf

  • Birdnest @ Lake Bunyonyi Resort

    1. Tag: Kigali – Uganda, Bwindi NP 1×(M (LB)/A)

    Sie werden am Flughafen Kigali abgeholt und fahren über die Grenze nach Uganda zum Bunyonyi-See. Übernachtung im Bird’s Nest Resort.

  • Berggorilla

    2. Tag: Unvergessliches Gorilla-Tracking – Kigali 1×(F/M)

    Frühmorgens fahren Sie in den, seinem Namen nach „undurchdringlichen“ Bwindi NP, die Heimat der noch immer bedrohten und schutzbedürftigen Berggorillas. Auch hier im Grenzgebiet zwischen der DR Kongo, Uganda und Ruanda gibt es noch eine Heimat für die mächtigen Primaten. Dank des unerschöpflichen Einsatzes von Dian Fossey gibt es sie heutzutage überhaupt noch. Erleben Sie den Höhepunkt dieser Reise im märchenhaft anmutenden Bwindi-Wald. Hier ins Dickicht des Bergregenwaldes haben sich die letzten Silberrücken Ugandas zurückgezogen. Die unmittelbare Begegnung mit den sanften Riesen wird Sie tief bewegen. Der Anmarsch in die Reviere der Gorillas führt z.T. durch dichten Dschungel und kann daher recht beschwerlich sein (Gehzeit ca. 4-6h). Ist die Gorillagruppe erreicht, haben Sie eine Stunde Zeit, um ausgiebig zu fotografieren oder einfach das Miteinander in der Gorillafamilie zu beobachten. Nachmittags Rückfahrt nach Kigali in Ruanda. Übernachtung im Inside Africa Boutique Hotel.

  • Fröhliche Marktfrauen

    3. Tag: Abreise 1×F

    Sie werden zum Flughafen Kigali gebracht. Ende der Reise oder Beginn eines Verlängerungsprogramms.

Enthaltene Leistungen ab/an Kigali

  • Englisch sprechende Reiseleitung (Driver-Guide)
  • Zusätzlich wechselnde, Englisch sprechende, lokale Guides und Ranger
  • Alle Fahrten und Transfers laut Programm
  • Reservierung des Gorilla-Permits
  • Alle Eintritte und Nationalparkgebühren laut Programm (Stand 1.8.20)
  • 1 Ü: Lodge im DZ
  • 1 Ü: Gästehaus im DZ
  • Mahlzeiten: 2×F, 1×M, 1×M (LB), 1×A

Nicht in den Leistungen enthalten

An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visa für Ruanda (2x ca. 50 US$) und Uganda (ca. 50 US$); 1 Gorilla-Tracking-Permit (ca. 700 USD/605 €, mit der Anzahlung zu bezahlen); optionale Ausflüge; Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • Begegnung mit Ugandas imposanten Berggorillas
  • Gorilla-Tracking mit günstigerem Permit

Hinweise

Bitte beachten Sie die gesonderten Stornobedingungen für die Gorilla-Permits: Diese werden direkt nach Reiseanmeldung für Sie bestellt, auf Ihren Namen ausgestellt und sind nicht erstattungsfähig. Wir empfehlen deshalb den Abschluss einer Reise-Rücktrittsversicherung.

Anforderungen

Teamgeist, gute Ausdauer und Kondition. Das Mindestalter für das Gorilla-Tracking beträgt 15 Jahre; die Teilnehmer dürfen nicht an infektiösen Krankheiten leiden.

Zusatzinformationen

Bitte haben Sie Verständnis, dass die auf dieser Tour beschriebenen Tierbeobachtungen nicht garantiert werden können. Es handelt sich um intensive Naturerlebnisse mit freilebenden, wilden Tieren, deren Verhalten nicht zu 100% vorhersagbar ist. Im unwahrscheinlichen Fall keiner Sichtung ist dennoch keine Reisepreis-Erstattung möglich. Wir und unsere Partner vor Ort setzen jedoch all unsere Erfahrung und Kenntnisse ein, um bestmögliche Sichtungschancen zu erreichen.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass dieser Reisebaustein im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Ruanda

Einreise-Status:
Reiseland geöffnet mit Einschränkungen

Einreise-Pflichten:
Negativer PCR-Test wird verlangt

Rückkehr-Pflichten:
Keine Quarantäne- und Testpflicht bei Rückkehr

Zusatzinformationen:

Seit dem 01. August 2020 ist die Einreise nach Ruanda wieder möglich! Ruanda steht nicht auf der Risikoliste des RKI. Somit ist bei Einreise der Rückkehr nach Deutschland keine Quarantäne vorgeschrieben.

Reisende müssen einen negativen PCR-Test vorweisen, der bei Abreise nach Ruanda nicht älter als 5 Tage sein darf. Innerhalb von 72 Stunden vor Abflug nach Ruanda müssen Reisende ein Online-Formular (Passenger Locator Form -> Download auf der Seite des Auswärtigen Amtes) ausfüllen und das COVID-19-Testergebnis und die Buchung für ein Transferhotel (siehe Liste auf der Seite des Auswärtigen Amtes) nach Ankunft beifügen. Im Anschluss an die Einreise müssen Reisende auf eigene Kosten für 24 Stunden in das gebuchte Transferhotel, wo ein zweiter COVID-19-Test (auf eigene Kosten ca. 60 USD) erfolgt. Reisende dürfen das Hotel bis zur Vorlage des Testergebnisses nicht verlassen. Ist das Testergebnis positiv, findet eine Behandlung in einer staatlichen medizinischen Einrichtung statt.
Für die Ausreise auf dem Luftweg müssen Reisende innerhalb von 5 Tagen vor Abflug einen COVID-19-Test auf eigene Kosten (50 USD)  bei ruandischen Stellen durchführen lassen (Liste siehe Seite des Auswärtigen Amtes). 

Unsere Vorortagenturen haben bereits konkrete Hygienekonzepte erarbeitet. Wir setzen alles daran, um in Zukunft sicheres Reisen unter hygienischen Bedingungen, wie Sie sie inzwischen schon kennen, zu ermöglichen. Das lässt sich bei unseren Reisen gut umsetzen, ohne den Charakter der Reise zum Nachteil zu verändern. Wir sind für Sie und Ihre Sicherheit verantwortlich und werden Sie keinem erhöhten Infektionsrisiko aussetzen.  In unseren kleinen Gruppen in der Regel mit maximal 7 Gästen ist ausreichend Abstand garantiert und unsere Partner vor Ort sind geschult sowie auf die neuen Umstände vorbereitet.

In Ruanda ist nun, insbesondere in den bekannten Nationalparks wie dem Volcanoes-Nationalpark, mit einer starken Auslastung der Kapazitäten zu rechnen. Eine frühzeitige Buchung für 2021/22 wird daher dringend empfohlen!

Haben Sie bereits Permits für Primatentrackings bei uns gebucht, können diese bis Ende 2022 umgebucht werden. Somit wird Ihnen die einmalige Gelegenheit, die faszinierenden Schimpansen und Berggorillas hautnah zu erleben, nicht verloren gehen.  

Der Tourismus bietet dem Land einen Großteil seiner Einnahmen und bedeutet auch Naturschutz, denn Tourismus schützt die unvergleichliche Artenvielfalt vor Wilderei! Wenn Sie das mit uns erhalten und erleben möchten, heißen wir Sie herzlich auf unseren Safarireisen willkommen!

Uganda

Einreise-Status:
Reiseland geöffnet ohne wesentliche Einschränkungen

Einreise-Pflichten:
Negativer PCR-Test wird verlangt

Rückkehr-Pflichten:
Keine Quarantäne- und Testpflicht bei Rückkehr

Zusatzinformationen:

Ab dem 01.Oktober 2020 ist die Einreise in die „Perle Afrikas“ wieder möglich! Uganda steht nicht auf der Risikoliste des RKI. Somit ist bei Einreise der Rückkehr nach Deutschland keine Quarantäne vorgeschrieben.

Der internationale Flughafen Kampala-Entebbe ist seit dem 1. Oktober 2020 für Passagierflüge wieder geöffnet. Alle Grenzübergänge zu den Nachbarländern wurden für den Personenverkehr wieder geöffnet. Für die Einreise ist ein negativer PCR-Test erforderlich, der nicht älter als 5 Tage vor Abreise sein darf. 
Ausreisende Gäste müssen vor der Abreise aus Uganda nochmal einen negativen Covid-Test nachweisen, der ebenfalls nicht älter als 5 Tage sein darf. Die Tests können am Lancet Laboratories oder dem Uganda Virus Research Institute Entebbe durchgeführt werden. Das Ergebnis dauert ca. 24h und wird per Email zugesendet. Hier finden Sie alle Informationen zum Ablauf des Tests: https://medipalhospital.com/  

Unsere Vorortagenturen haben bereits konkrete Hygienekonzepte erarbeitet. Wir setzen alles daran, um in Zukunft sicheres Reisen unter hygienischen Bedingungen, wie Sie sie inzwischen schon kennen, zu ermöglichen. Das lässt sich bei unseren Reisen gut umsetzen, ohne den Charakter der Reise zum Nachteil zu verändern. Wir sind für Sie und Ihre Sicherheit verantwortlich und werden Sie keinem erhöhten Infektionsrisiko aussetzen. In unseren kleinen Gruppen in der Regel mit maximal 7 Gästen ist ausreichend Abstand garantiert und unsere Partner vor Ort sind geschult sowie auf die neuen Umstände vorbereitet.

Sobald das Reisen in Uganda wieder möglich ist, ist insbesondere in den bekannten Nationalparks wie Bwindi- oder Queen Elizabeth-Nationalpark mit einer starken Auslastung der Kapazitäten zu rechnen. Eine frühzeitige Buchung für 2021/22 wird daher dringend empfohlen! Haben Sie bereits Permits für Primaten-Trackings bei uns gebucht, können diese bis Ende 2022 umgebucht werden. Somit wird Ihnen die einmalige Gelegenheit, die faszinierenden Schimpansen und Berggorillas hautnah zu erleben, nicht verloren gehen.   

Der Tourismus bietet dem Land einen Großteil seiner Einnahmen und bedeutet auch Naturschutz, denn Tourismus schützt die unvergleichliche Artenvielfalt vor Wilderei! Wenn Sie das mit uns erhalten und erleben möchten, heißen wir Sie herzlich auf unseren Safarireisen willkommen!