Namibia • Botswana • Simbabwe

Unberührtes Namibia & Tierparadies Botswana

Liebevoll konzipierte Privatreise durch Namibia und Botswana mit dem Fokus auf Tierbeobachtung

Ihre Reisespezialistin

Sabrina Landgraf

Ihre Reisespezialistin
Preis pro Person ab 5650 EUR
Dauer 14 Tage
Teilnehmer ab 2
Reiseleitung Deutsch sprechende Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode NAMBOP

Reisen Sie ganz nach Ihren Vorstellungen! Mit einem fachkundigen Reiseleiter erleben Sie den Norden Namibias und die Höhepunkte Botswanas.

Von Windhoek in den Caprivi-Streifen

Den Auftakt der Reise bildet der geschichtsträchtige Waterberg, den Sie zu Fuß erkunden. Neben dem Hoba-Meteoriten und dem Besuch der San stehen die unbekannten Nationalparks Madumu, Khaudum und Mamili im Fokus. Eine farbenprächtige Natur und grandiose Begegnungen mit Afrikas Tierwelt erwarten Sie.

Vom Okavango-Delta über den Chobe-Nationalpark bis zu den Victoriafällen

Ausgesuchte Höhepunkte reihen sich aneinander, darunter die Felszeichnungen der Tsodilo-Hills und eine intensive Zeit im Okavango-Delta, um eine Vielzahl der hier lebenden Tiere zu entdecken. Der für seine Elefantenherden bekannte Chobe-Nationalpark, eine Bootsfahrt auf dem Chobe und als (be)rauschender Abschluss die Victoriafälle stehen ebenso auf dem Programm.

Höhepunkte

  • Stilvolle, komfortable Camps und Lodges
  • Pirsch mit dem Einbaum, im Boot, zu Fuß und im offenen Safarifahrzeug
  • Safari intensiv im Chobe-, Mamili-, Kaudum- und Mudumu-Nationalpark
  • Naturschauspiel Victoriafälle (UNESCO)

Das Besondere dieses Bausteins

  • Außergewöhnliche Kombination von Namibias Norden mit den Schätzen Botswanas

Zeiträume

von bis Preis p.P. Bemerkungen
01.01.2021 31.12.2021 ab 5650 EUR Preis bei 4 Personen Anfragen
01.01.2021 31.12.2021 ab 6490 EUR Preis bei 2 Personen Anfragen

Zusatzkosten

Internationale Flüge ab 1190 EUR

Reiseverlauf

  • Windhoek

    1. Tag: Ankunft in Windhoek

    Nach Ihrer individuellen Ankunft am Flughafen Windhoek am Morgen und nach der Erledigung der Einreiseformalitäten werden Sie von Ihrem Transferfahrer erwartet und zum Vondelhof Guesthouse gebracht. Je nach Anreise haben Sie noch etwas Zeit, sich auszuruhen und frischzumachen. Nachmittags lernen Sie Ihren Guide kennen und erkunden Windhoek bei einer Stadtrundfahrt. Sie besuchen einige Sehenswürdigkeiten wie z.B. die Christuskirche, den Tintenpalast und die ehemalige Kaiserstraße. Wie wäre es mit einem gemeinsamen Abendessen in Windhoeks Institution Joe‘s Beerhouse (optional)? Übernachtung im Vondelhof Guesthouse.

    Vondelhof Guest House
  • Fantastischer Ausblick nach einer Wanderung auf den Waterberg

    2. Tag: Windhoek – Waterberg 1×(F/A)

    Nach dem Frühstück verlassen Sie Windhoek und fahren zum Waterberg Plateau. Der gigantische Tafelberg ist mit seinem über 45.500 Hektar großen Natur- und Wildschutzgebiet ein wichtiger Wasserspeicher Namibias und zugleich Heimat vieler Tierarten. Am Fuße des Waterbergs liegt die Farm Okosongomingo und Ihr heutiges Ziel, die Waterberg Guest Farm. Nach Ankunft bleibt Ihnen etwas Zeit zum Entspannen, bevor Sie sich am Nachmittag zusammen mit Ihrem Reiseleiter auf Erkundungstour begeben. Zu Fuß geht es auf einem schönen Naturpfad hinauf auf den Klein-Waterberg, spektakuläre Blicke über das Waterberg Plateau sind garantiert. Übernachtung in der Waterberg Guest Farm. (Fahrzeit ca. 4h, 300 km).

    Waterberg Guest Farm
  • Bergsteigen am Waterberg

    3. Tag: Waterberg – Grootfontein 1×(F/A)

    Nach einem zeitigen Frühstück geht es in den Waterberg-Plateau-Park. Mit Ihrem Guide begeben Sie sich auf eine spannende ca. 2-stündige Wanderung, die Sie auf das Hochplateau führt. Nach einem leicht schweißtreibenden Anstieg durch abwechslungsreiche Busch- und Felslandschaft werden Sie mit einer atemberaubenden Aussicht über die Savanne belohnt. Nach dem Abstieg und einer Stärkung im Restaurant (optional) führt Sie die Reise weiter nach Nordosten. Sie besichtigen in der Nähe von Grootfontein den Hoba-Meteoriten, den weltweit größten Meteoriten, der bisher gefunden wurde. Übernachtung in der Fiume Lodge. (Fahrzeit ca. 4h, 250 km).

    Fiume Lodge & Game Farm
  • Zu Besuch bei den San in Namibia

    4. Tag: Grootfontein – Tsumkwe 1×(F/A)

    Weiter geht es in östliche Richtung durch das Buschmannland, die Heimat der San. Auf dem Weg nach Tsumkwe besuchen Sie ein traditionell errichtetes Dorf der Ju/’Hoansi-San. Freuen Sie sich auf eine interessante Exkursion! Bei einer Führung durch das Dorf bekommen Sie einen umfangreichen Eindruck, wie die Ureinwohner des Landes einst als Jäger und Sammler lebten, und erlernen das traditionelle Handwerk der Pfeil- und Bogenherstellung. Nachmittags verlassen Sie das Dorf und fahren bis nach Tsumkwe. Hier verbringen Sie die kommenden zwei Nächte in der rustikalen Tucsin Tsumkwe Lodge. (Fahrzeit ca. 3-4h, 250 km).

    Tucsin Tsumkwe Lodge
  • Löwen dösen im Schatten

    5. Tag: Pirschfahrten im Khaudum-Nationalpark 1×(F/M (LB)/A)

    Nach Sonnenaufgang und einem stärkenden Frühstück geht es auf eine spannende Safari fernab jeglicher Zivilisation. Mit Ihrem Reiseleiter und einem lokalen Guide der Lodge begeben Sie sich auf eine mehrstündige Allradexkursion in den Khaudum-Nationalpark, der ein wichtiges Naturschutzgebiet für Großwild ist. Neben verschiedenen Antilopenarten leben hier Afrikanische Wildhunde, Hyänen, Löwen, Leoparden und über 1.500 Elefanten. Aufgrund seiner Abgelegenheit ist der Park noch sehr unberührt und unerschlossen, daher sind die Tiere nicht so an Fahrzeuge gewöhnt, wie man es zum Teil von anderen Nationalparks kennt. Am späten Nachmittag verlassen Sie den Park und kommen mit hoffentlich vielen neuen Safarieindrücken zurück zur Lodge. Übernachtung wie am Vortag.

    Tucsin Tsumkwe Lodge
  • Elefantenherde beim Trinken direkt gegenüber von unserem Camp

    6.–7. Tag: Tsumkwe – Okavango-Delta 2×(F/M/A)

    Nach einem zeitigen Frühstück verlassen Sie Tsumkwe und überqueren bei Dobe die Grenze nach Botswana. Auf einer unwegsamen Allradpiste fahren Sie bis nach Nokaneng und von dort aus auf geteerter Straße entlang des Okavango Panhandles bis nach Etsha 6. Halten Sie gut Ausschau, denn nicht selten kreuzen Elefanten den Weg. In Etsha 6 werden Sie von einem lokalen Guide des Mopiri Camps erwartet. Sie steigen in ein Transferfahrzeug um und werden durch unberührte Buschlandschaft zur Bootsanlegestelle gebracht. Mit dem Boot geht es weiter auf dem Okavango bis zum Mopiri Camp, Ihrem Quartier für die kommenden zwei Nächte. Nach Ankunft wird ein leichtes Mittagessen gereicht und Sie haben Zeit für eine Siesta. Alternativ lädt der Pool zum Erfrischen ein. Ihre Zeit im Okavango-Delta verbringen Sie mit verschiedenen Wasseraktivitäten. Morgens und nachmittags erforschen Sie auf einer Bootstour die Kanäle des Deltas und bestaunen die vielfältige Flora und Fauna. Bei einer Buschwanderung lernen Sie mehr über die Vegetation und gehen auf Spurensuche. Vogelliebhaber und Naturbegeisterte sind hier genau richtig. Mit etwas Glück werden Sie Krokodile, Warane, Elefanten, verschiedene Antilopen und faszinierende Vogelarten sehen. Abends erwartet Sie ein köstliches Essen und im Hauptbereich des Camps sorgt ein Lagerfeuer für die abendliche Buschromantik. 2 Übernachtungen im Mopiri Camp. (Fahrzeit ca. 5h, 280 km).

    Mopiri
  • Felsmalereien erzählen die Geschichte auf imposante Art

    8. Tag: Okavango-Delta – Kavango-Region 1×(F/M/A)

    Nach einem reichhaltigen Frühstück verlassen Sie das Okavango-Delta. Mit Ihrem Reiseleiter führt Sie die Weiterreise nach Nordosten. Erstes Ziel sind die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärten Tsodilo Hills – zu Deutsch: der Fels, der flüstert. Die uralten Gesteinsformationen beeindrucken durch ihre Größe und die Vielzahl an gut erhaltenen Felszeichnungen. Auf einer ca. 2-stündigen Wanderung mit einem lokalen Guide lernen Sie die unberührte Umgebung und einige Felszeichnungen kennen. Im Anschluss stärken Sie sich bei einem kleinen Picknick, bevor die Weiterfahrt nach Norden erfolgt. Sie überqueren die Grenze nach Namibia und erreichen die Kavango-Region, Teil des Caprivi-Streifens. Ihr Ziel ist die Mobola Island Lodge, die direkt am Okavango-Fluss liegt. Ihre Inselbar lädt mit kühlen Erfrischungsgetränken zum Verweilen ein. Optional haben Sie die Möglichkeit, eine Bootstour zum Sonnenuntergang mitzumachen. Zum Abendessen erwartet Sie ein traditioneller Braai – es wird gegrillt. Lauschen Sie am Lagerfeuer dem wilden Buschgeflüster. Übernachtung in der Mobola Island Lodge. (Fahrzeit ca. 5-6h, 250 km).

    Mobola Lodge
  • Hippos im Nkasa Rupara NP

    9. Tag: Kavango-Region – Mudumu-Nationalpark 1×(F/A)

    Nach einem morgendlichen Fotostopp bei den Popa-Falls begeben Sie sich durch den Caprivi Streifen bis zum Mudumu-Nationalpark. Auf dem Weg passieren Sie einige Dörfer, die hauptsächlich vom Fischverkauf und Ackerbau leben, und mit etwas Glück kreuzt Großwild immer wieder Ihren Weg. Freuen Sie sich auf eine Safari im Mudumu-Nationalpark. Da der Süden des Parks recht wasserreich ist, können Sie hier neben Elefanten, Zebras, verschiedenen Antilopenarten und Büffeln auch Flusspferde und Krokodile beobachten. Am späten Nachmittag verlassen Sie den Park und fahren zur Nkasa Lupala Tented Lodge, Ihrer Unterkunft für die kommenden zwei Nächte. Übernachtung in der Nkasa Lupala Tented Lodge. (Fahrzeit ca. 4-5h, 330 km).

    Nkasa Lupala Tented Lodge
  • Elefanten im Mamili NP

    10. Tag: Pirschfahrten im Mamili Nationalpark 1×(F/A)

    Mit einem lokalen Guide der Lodge besuchen Sie den unberührten und wilden Mamili-Nationalpark. Sumpfgebiete, Marschlandschaft und dichte Savanne zeichnen den landschaftlich reizvollen Park aus. Er beheimatet u.a. Elefanten, diverse Antilopen, Flusspferde sowie auch Großkatzen. Der Park ist touristisch wenig erschlossen, weshalb Sie auch hier auf einigen Allradpassagen etwas durchgeschüttelt werden. Nach einer spannenden Pirschfahrt erreichen Sie wieder die Lodge. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Optional können Sie an einer Bootstour teilnehmen. Übernachtung wie am Vortag.

    Nkasa Lupala Tented Lodge
  • Leopard, Glück bei der Pirschfahrt im Chobe NP

    11.–12. Tag: Sambesi-Region – Chobe-Nationalpark 2×(F/M/A)

    Sie verlassen Namibia und fahren über die Grenze nach Botswana. In Kasane checken Sie in der Chobe Bakwena Lodge ein und genießen ein reichhaltiges Mittagessen. Dann ist es an der Zeit, sich von Ihrem Reiseleiter zu verabschieden, der Sie den ganzen Weg von Windhoek bis hierher begleitet hat. Die weiteren Aktivitäten unternehmen Sie mit einem fachkundigen Guide der Lodge. Direkt am Fluss in tropischem Busch gelegen, garantiert Ihr Domizil Safarifeeling der Extraklasse. Es erwarten Sie zahlreiche Aktivitäten, z.B. eine Pirschfahrt im Chobe-Nationalpark, der besonders für seine zahlreichen Elefantenherden berühmt ist. Eine Bootsfahrt auf dem Chobe-Fluss, vorbei an badenden Nilpferden, über das Wasser stolzierenden Jesus-Vögeln und anmutigen Fischadlern, darf natürlich ebenso nicht fehlen. Am frühen Morgen und am Abend ist die Stimmung besonders faszinierend. Zur Mittagszeit geht es in die Lodge zurück, wo Sie ein schmackhaftes Essen erwartet. 2 Übernachtungen in der Chobe Bakwena Lodge. (Fahrzeit ca. 4h, 260 km).

  • Victoriafälle

    13. Tag: Chobe-Nationalpark – Victoria Falls 1×F

    Nach dem Frühstück werden Sie von einem Transferfahrer begrüßt und über die Grenze nach Simbabwe und bis nach Victoria Falls gebracht. Zusammen mit Ihrem Guide für den heutigen Tag essen Sie im Lookout Café zu Mittag (optional) und besichtigen im Anschluss auf einem ausgedehnten Spaziergang „Mosi oa Tunya“, frei übersetzt: der Rauch, der donnert – die sagenhaften Victoriafälle. Falls die Zeit ausreicht, besuchen Sie den Souvenirmarkt in der Stadt. Abends geht es zum Essen in ein Restaurant (optional). Übernachtung in der Batonka Guest Lodge. (Fahrzeit ca. 2h, 80 km).

    Batonka Guest Lodge
  • Victoriafälle

    14. Tag: Abreise

    Mit vielen erlebnisreichen Eindrücken und gefüllten Speicherkarten im Gepäck werden Sie von einem Transferfahrer zum Flughafen von Victoria Falls gebracht, von wo aus Sie Ihre Weiterreise antreten.

Enthaltene Leistungen ab Victoria Falls/an Maun

  • Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Wechselnde Englisch sprechende Guides
  • Alle Fahrten im Safarifahrzeug
  • Alle Transfers laut Programm
  • Lokale Getränke außer Champagner, importierte Weine, Spirituosen, Liköre im Mopiri Camp
  • Alle Nationalparkgebühren laut Programm
  • 7 Ü: Lodge im DZ
  • 4 Ü: Tented Camp (geräumiges Hauszelt mit eigenem Bad)
  • 2 Ü: Gästehaus im DZ
  • Mahlzeiten: 12×F, 5×M, 1×M (LB), 11×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Ggf. erforderliche PCR- oder Antigen-Schnelltests; An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum Simbabwe (ca. 30 US$, einmalige Einreise); optionale Ausflüge; Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • Stilvolle, komfortable Camps und Lodges
  • Pirsch mit dem Einbaum, im Boot, zu Fuß und im offenen Safarifahrzeug
  • Safari intensiv im Chobe-, Mamili-, Kaudum- und Mudumu-Nationalpark
  • Naturschauspiel Victoriafälle (UNESCO)

Das Besondere dieses Bausteins

  • Außergewöhnliche Kombination von Namibias Norden mit den Schätzen Botswanas

Hinweise

Alle Aktivitäten im Okavango-Delta sind jahreszeitlichen Veränderungen und Wetterverhältnissen unterworfen und somit abhängig von der Reisezeit. Fußsafaris und Mokoro Aktivitäten können vor allem während der Regenzeit wegen dichter Vegetation und limitierter Sicht beeinträchtigt werden. Einige Aktivitäten sollten vor Reiseantritt im Voraus gebucht werden.

Die benannten Lodges und Unterkünfte sind die auf dieser Reise vorrangig genutzten Unterkünfte, die sich in Ausnahmefällen jedoch noch ändern können. Alternative Unterkünfte weisen einen ähnlichen Standard auf.

Anforderungen

Toleranz, Interesse für andere Kulturen, Hitzeverträglichkeit, Ausdauer bei langen Fahretappen, Teamgeist.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass dieser Reisebaustein im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Passende Reisevorträge zu Ihrem Reiseziel finden Sie hier.

Reiseberichte

Namibia

Bitte informieren Sie sich auch während einer Reise über die aktuellen Quarantäneverordnungen der Bundesländer, da sich Regeln kurzfristig ändern können.

Einreise-Status:
Reiseland geöffnet mit Einschränkungen

Einreise-Pflichten:
Negativer Corona-Test wird verlangt
Für Geimpfte: Vollständiger Impf-Nachweis + Negativer Corona-Test wird verlangt

Rückkehr-Pflichten:
Quarantäne- und Testpflicht bei Rückkehr
Für Geimpfte: Keine Quarantäne- und Testpflicht bei Rückkehr

Zusatzinformationen:

Die namibischen Grenzen haben wieder geöffnet. Alle Reisenden müssen einen negativen SARS-CoV-2-PCR-Test nachweisen, der bei Einreise nicht älter als 7 Tage sein darf. Die Landgrenzen nach Südafrika sind ebenfalls wieder geöffnet.

Da Namibia seit 20.06.21 als Virusvariantengebiet zählt, müssen Deutsche die Test-Verpflichtung vor der Rückreise nach Deutschland und die Quarantänepflicht nach Wiedereinreise beachten. Vor der Rückreise muss in Namibia ein negativer Test durchgeführt werden. Nach den Anforderungen des Robert-Koch-Instituts darf ein PCR-Test bei Einreise in Deutschland nicht älter als 72 Stunden oder ein Antigen-Schnelltest nicht älter als 24 Stunden vor der geplanten Einreise sein.
Die Quarantänepflicht wird ab 28.07.2021 für die Person entfallen, die vollständig mit einem Impfstoff gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft ist, für den das Robert Koch-Institut festgestellt hat, dass dieser Impfstoff gegen die Virusvariante hinreichend wirksam ist.

Unsere Vorortagenturen haben konkrete Hygienekonzepte erarbeitet. Wir setzen alles daran, um in Zukunft sicheres Reisen unter hygienischen Bedingungen, wie Sie sie inzwischen schon kennen, zu ermöglichen. Das lässt sich bei unseren Reisen gut umsetzen, ohne den Charakter der Reise zum Nachteil zu verändern. Wir sind für Sie und Ihre Sicherheit verantwortlich und werden Sie keinem erhöhten Infektionsrisiko aussetzen. In unseren kleinen Gruppen in der Regel mit maximal 12 Gästen ist ausreichend Abstand garantiert und unsere Partner vor Ort sind geschult sowie auf die neuen Umstände vorbereitet.

Der Tourismus bietet dem Land einen Großteil seiner Einnahmen und bedeutet auch Naturschutz, denn Tourismus schützt die unvergleichliche Artenvielfalt vor Wilderei! Wenn Sie das mit uns erhalten und erleben möchten, heißen wir Sie herzlich auf unseren Safarireisen willkommen!

Wir weisen Sie darauf hin, dass es eine sehr große Nachfrage für den Sommer 2021 gibt. Es ist insbesondere auf den klassischen Routen (Etosha NP, Sossusvlei, Damaraland) mit einer kompletten Auslastung der Kapazitäten zu rechnen. Von Rundreisen ohne langfristige Reservierung aller Übernachtungsplätze raten wir dringend ab.
Für 2022 bemerken wir ebenso eine steigende Nachfrage. Aufgrund begrenzter Kapazitäten für Mietwagen empfehlen wir eine langfristige Planung Ihrer Reise.

Information für Fluggäste mit Austrian/Lufthansa Group

Ab 25. Januar 2021 muss auf allen Austrian Airlines Flügen von und nach Österreich eine FFP2-Maske getragen werden. Alltagsmasken und OP-Masken sind nicht mehr erlaubt. Fluggäste zwischen 6 und 14 Jahren und Schwangere können weiterhin mit normalem Mund-Nasen-Schutz reisen.

Ab 1. Februar 2021 muss auf allen Lufthansa Group Flügen von und nach Deutschland eine medizinische Schutzmaske (OP-Maske oder eine FFP2-Maske beziehungsweise eine Maske mit dem Standard KN95/N95) getragen werden. Alltagsmasken sind dann nicht mehr erlaubt.

Botswana

Bitte informieren Sie sich auch während einer Reise über die aktuellen Quarantäneverordnungen der Bundesländer, da sich Regeln kurzfristig ändern können.

Einreise-Status:
Reiseland geöffnet mit Einschränkungen

Einreise-Pflichten:
Negativer Corona-Test wird verlangt
Für Geimpfte: Vollständiger Impf-Nachweis + Negativer Corona-Test wird verlangt

Rückkehr-Pflichten:
Quarantäne- und Testpflicht bei Rückkehr
Für Geimpfte: Keine Quarantäne- und Testpflicht bei Rückkehr

Zusatzinformationen:

Reisen nach Botswana sind möglich und vor Ort auch ohne nennenswerte Einschränkungen sicher durchführbar. Gern beraten wir sie zu den Gestaltungsmöglichkeiten. Die Einreise nach Botswana ist unter Vorlage eines negativen PCR-Tests möglich. Der Test darf nicht älter als 72 Stunden sein. Bei der Einreise wird ein weiterer Schnelltest vorgenommen. Die Landgrenzen sind derzeit auf botsuanischer Seite offen und entgegen der Information des Auswärtigen Amtes ist die Ein- und Ausreise von und nach Südafrika für Touristen möglich.

Da Botswana als Virusvariantengebiet zählt, müssen Deutsche die Test-Verpflichtung vor der Rückreise nach Deutschland und die Quarantänepflicht nach Wiedereinreise beachten. Vor der Rückreise muss in Botswana ein negativer Test durchgeführt werden. Nach den Anforderungen des Robert-Koch-Instituts darf ein PCR-Test bei Einreise in Deutschland nicht älter als 72 Stunden oder ein Antigen-Schnelltest nicht älter als 24 Stunden vor der geplanten Einreise sein.
Durch die Coronavirus-Einreiseverordnung muss bei Reisen aus Botswana nach Deutschland neben der bestehenden Anmelde- und Testpflicht und verlängerten und ausnahmslosen Quarantänepflicht der Nachweis eines negativen COVID-19-Tests in deutscher oder englischer Sprache mitgeführt werden, auch wenn Reisende bereits vollständig geimpft sind. 
Die Quarantänepflicht wird ab 28.07.2021 für die Person entfallen, die vollständig mit einem Impfstoff gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft ist, für den das Robert Koch-Institut festgestellt hat, dass dieser Impfstoff gegen die Virusvariante hinreichend wirksam ist.

Botswana ist ein absolutes Tierparadies und eine Safari in diesem Land ist ein Traum für viele unserer Gäste. Deshalb unser Hinweis: Die Nachfrage nach unseren Kleingruppenreisen durch Botswana (vor allem mit deutschsprachiger Reiseleitung) für 2021 ist schon sehr groß. Sichern Sie sich bald Ihren Platz und kommen Sie mit uns auf eine unvergessliche Traumreise. 

Simbabwe

Bitte informieren Sie sich auch während einer Reise über die aktuellen Quarantäneverordnungen der Bundesländer, da sich Regeln kurzfristig ändern können.

Einreise-Status:
Reiseland geöffnet mit Einschränkungen

Einreise-Pflichten:
Negativer Corona-Test wird verlangt
Für Geimpfte: Vollständiger Impf-Nachweis + Negativer Corona-Test wird verlangt

Rückkehr-Pflichten:
Quarantäne- und Testpflicht bei Rückkehr
Für Geimpfte: Keine Quarantäne- und Testpflicht bei Rückkehr

Zusatzinformationen:

Simbabwe ist mit seinen beeindruckenden Victoriafällen Bestandteil vieler Reisen durch das südliche Afrika.

Eine Einreise ist über die Flughäfen Harare und Victoria Falls wieder möglich. Eine Quarantänepflicht vor Ort besteht nicht. Alle Reisenden müssen ein negatives PCR-COVID-19-Testergebnis vorweisen, das bei Einreise nicht älter als 48 Stunden sein darf. Internationale Fluggesellschaften (u.a. Ethiopian Airlines) nehmen den Flugbetrieb wieder auf. 

Bei der Rückreise muss vor Ort ein negativer Corona-Test durchgeführt werden, der bei Einreise nicht älter als 48 Stunden sein darf. Bitte beachten Sie die Quarantänepflicht bei Rückreise nach Deutschland. Die Quarantänepflicht wird ab 28.07.2021 für die Person entfallen, die vollständig mit einem Impfstoff gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft ist, für den das Robert Koch-Institut festgestellt hat, dass dieser Impfstoff gegen die Virusvariante hinreichend wirksam ist.

Unsere Vorortagenturen haben konkrete Hygienekonzepte erarbeitet. Wir setzen alles daran, um in Zukunft sicheres Reisen unter hygienischen Bedingungen, wie Sie sie inzwischen schon kennen, zu ermöglichen. Das lässt sich bei unseren Reisen gut umsetzen, ohne den Charakter der Reise zum Nachteil zu verändern. Wir sind für Sie und Ihre Sicherheit verantwortlich und werden Sie keinem erhöhten Infektionsrisiko aussetzen. In unseren kleinen Gruppen in der Regel mit maximal 12 Gästen ist ausreichend Abstand garantiert und unsere Partner vor Ort sind geschult sowie auf die neuen Umstände vorbereitet.

Der Tourismus bietet dem Land einen Großteil seiner Einnahmen und bedeutet auch Naturschutz, denn Tourismus schützt die unvergleichliche Artenvielfalt vor Wilderei! Wenn Sie das mit uns erhalten und erleben möchten, heißen wir Sie herzlich auf unseren Safarireisen willkommen!